Den Auftakt des gemütlichen Abends mit zwei Impulsvorträgen machte DI Gerold Namestek, der das Zusammenspiel von Projektmanagement und Prozessmanamgement erläuterte. Prozessmanagement im Unternehmen einzuführen und erfolgreich zu etablieren, so der Seniorberater der procon Unternehmensberatung, bedürfe einiger Überlegungen und einer strukturierten Vorgehensweise. In seinem Vortrag ging er der Frage nach, welche Schritte und Methoden - von der Konzeption bis zur erfolgreichen Umsetzung - empfohlen werden und worauf zu achten ist, um möglichst effizient zum Ziel zu gelangen. Bildlich untermalt wurde das Gesagte durch die Metapher eines zarten Pflänzchens (Prozessmanagement), das in der Wachstumsphase von einer harten Schale (Projektmanagement) geschützt wird, um später reiche Frucht (für das Unternehmen) zu bringen.

Wie mit Wissen Veränderung gelingt

Change, und wie dieser gelingen kann, war Thema des zweiten Vortrags. Veränderung rufe Ängste hervor. Dies unterstrich auch Oliver Moser von der Firma Fleck Elektroinstallationen GmbH, ein auf Energie- und Nachrichtentechnik spezialisiertes Unternehmen, das in 36 Ländern tätig ist. Der erfahrene Qualitäts- und Prozessmanager analysierte praxisnah, wie mit Wissen Veränderung gelingen kann und schilderte dies anhand eines konkreten Beispiels: "PM@Fleck". Dieses Programm wurde aufgrund steigender Komplexität und vermehrter internationaler Aktivitäten des Unternehmens ins Leben gerufen, mit dem Ziel, Transformation zur projektorientierten Organisation zu initiieren.

Raus aus der Komfortzone

Auch wenn Veränderung nicht einfach ist, sie kann mit einer Reihe von Maßnahmen gelingen. In Anlehnung an den deutschen Verkaufstrainer "Martin Limbeck" hielt Moser fest, "Erfolg ist eben nicht bequem". Damit Veränderung gelingen kann, so Moser, sei es notwendig, die Komfortzone zu verlassen. Der Qualitäts- und Prozessmanager verwies dabei vor allem auf einen zielgerichteten Informationsfluss, auf klare Kommunikationsregeln. Wichtig sei auch eine transparente Rollenklärung sowie klare Definition von Ansprechpartnern. "Setzen Sie möglichst schnell kleine, erfolgversprechende Maßnahmen." Dies, so Moser, freue das Team, freue die Mitarbeiter*innen. Alle würden sehen „aha, da tut sich was – schauen wir mal was noch kommt“.

Erfolge feiern und Spaß haben

Selbstverständlich gäbe es dabei Stolpersteine und Hürden. Nicht immer werde alles glatt laufen. Aber dies, so Moser, gehöre eben dazu. Genauso wie sich die Zeit zu nehmen, Erfolge zu feiern und Spaß zu haben. "Damit", so der Vortragende, "möchte ich abschließen. Haben Sie Spaß! Spaß motiviert, Spaß macht kreativ und Lachen ist gesund".